den neuen Menschen anziehen

Eph 4,23 Lasst einen neuen Geist euer Denken bestimmen, 24 und zieht an den neuen Menschen, der nach dem Willen Gottes geschaffen ist: in Gerechtigkeit und wahrer Heiligkeit.

Die Frage, wo wir denn anfangen können, beantwortet der Brief an die Gemeinde in Ephesos kurz und bündig:

  • Als Ebenbilder Gottes, nach Gottes Willen geschaffen, sind wir weder Mängelwesen noch Idealbild (Hans Blumenberg), sondern Beziehungswesen, auf Gott und Welt hin ausgerichtet. In diesem Bewusstsein denkt eine Person sich neu.
  • Gerechtigkeit ist eins der Grundanliegen der ersten Bundesschlüsse zwischen Gott und Mensch. Doch da gibt es noch viel zu tun. Denken wir von Gerechtigkeit, öffnen sich neue Dimensionen.

„wahre Heiligkeit“ meint das Bemühen, aus der Gottesbeziehung heraus zu leben. Sie macht uns nicht zu moralisch besseren Menschen – aber vielleicht zu solchen, die sich dem Geist der Beziehung verpflichten?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s