Schavuoth

Das Pfingstwunder ereignete sich am jüdischen Wochenfest, Schavuoth. An diesem Fest wird daran erinnert, dass Gott seinem Volk die Tora schenkte: Die Bibel erzählt, wie das Volk Israel als freie Menschen am Sinai standen und sich freuten, dass sie sich in dieser Freiheit mit Gott verbünden konnten – ein Bund, der bis heute gilt.

Wenn sich am ersten Wochenfest nach Ostern ein Geistwunder ereignet, dann nicht, um die Tora aufzuheben, sondern um sie noch mehr zu beleben. Mit der Ausgiessung des Heiligen Geistes wird die Tora jedem Menschen ins Herz gelegt – es ist Gott, der Menschen durch seine Geistkraft ethisch gut handeln lässt. Dies ist zugegeben ein abenteuerlicher Gedanke – aber vielleicht lassen wir uns bei den nächsten kleinen und grossen Entscheidungen von der Frage leiten: Wenn der Geist Gottes tatsächlich in meinem Herzen ist, wohin würde er mich dann leiten?

 

https://www.die-bibel.de/bibeln/online-bibeln/zuercher-bibel/bibeltext/bibel/text/lesen/stelle/54/20001/29999/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s