Der vorüberziehende Gott

Niemand kann Gott sehen – und doch tragen Menschen die Sehnsucht in sich, Gott zu sehen. Davon erzählt Ex 33,18-23 wie auch 1Kön19,9-13: Mose wie Elija dürfen sich in eine Felsspalte stellen und miterleben, dass Gott an ihnen vorüberzieht – aber sehen können sie ihn nicht.

Daran erinnert der Film  http://www.esthermathis.com/66:

Nehmen Sie sich sechs Minuten Zeit und entdecken Sie den vorüberziehenden Gott!

Ein Kommentar

  1. Anita Ochsner · Juni 23

    schön der Film, veranschaulicht dieses „Gott zieht vorüber..“ Ich denke dabei an das was ich sehe, wenn ich, vor allem der Erste Blick des Tages, zum Fenster hinausschaue 🙂 (Wir von Bergen umgeben) Da ist wie etwas davon, in dem Augenblick aus dem Fenster … Berge und Himmel, Wolken und Licht – Spiel … Es sind dann einfach Augenblicke des Nichts und Alles in Einem. Atemzug um Atemzug auch Dankbarkeit.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s