Der vorüberziehende Gott

Niemand kann Gott sehen – und doch tragen Menschen die Sehnsucht in sich, Gott zu sehen. Davon erzählt Ex 33,18-23 wie auch 1Kön19,9-13: Mose wie Elija dürfen sich in eine Felsspalte stellen und miterleben, dass Gott an ihnen vorüberzieht – aber sehen können sie ihn nicht.

Daran erinnert der Film  http://www.esthermathis.com/66:

Nehmen Sie sich sechs Minuten Zeit und entdecken Sie den vorüberziehenden Gott!

Ein Kommentar

  1. Anita Ochsner · Juni 23, 2017

    schön der Film, veranschaulicht dieses „Gott zieht vorüber..“ Ich denke dabei an das was ich sehe, wenn ich, vor allem der Erste Blick des Tages, zum Fenster hinausschaue 🙂 (Wir von Bergen umgeben) Da ist wie etwas davon, in dem Augenblick aus dem Fenster … Berge und Himmel, Wolken und Licht – Spiel … Es sind dann einfach Augenblicke des Nichts und Alles in Einem. Atemzug um Atemzug auch Dankbarkeit.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s